← Zurück

Die Hardware

Die Hardware ist der Herd des Produkts, der die Vorderseite, die Batterie, den Lautsprecher und die Zündpille verbindet.

Batterie und Ladung

Batterie für 15 Stunden aktives Radfahren

Hövding wird mit einem USB-Kabel aufgeladen. Mithilfe des Funktionsknopfs am Kragen lässt sich jederzeit der Batteriestand kontrollieren. 2 Stunden Ladezeit reichen für 15 Stunden aktives Radfahren.

Das Hardware-Gehäuse

200 Mal pro Sekunde

Die Hardware enthält den Sensor, der die Bewegung des Kragens erfasst, wobei die Daten 200 Mal pro Sekunde auf ein unfallspezifisches Bewegungsmuster hin überprüft werden.

In aktivem Zustand führt die Hardware Selbsttests durch, bei denen kontrolliert wird, ob alle wichtigen Teile normal funktioniert.

Die Kondensatoren

Hövding hat zwei Kondensatoren – zur Sicherheit

Die Hardware enthält zwei große Kondensatoren, die den Airbag aufblasen, indem der gespeicherte Strom durch einen sogenannten Squib-Stromkreis entladen wird. Aus Sicherheitsgründen sind zwei Kondensatoren verbaut für den Fall, dass einer der beiden ausfällt. Die Kondensatoren werden jedes Mal aufgeladen, wenn der Hövding aktiviert/eingeschaltet wird, und entladen, wenn er deaktiviert/ausgeschaltet wird. Auf diese Weise können sich die Träger des Hövding 100 % sicher sein, dass der Hövding nicht auslöst, wenn er ausgeschaltet ist.

Der BLE-Chip

Mit dem Smartphone verbunden

Die Hardwarekarte trägt einen sogenannten BLE-Chip (Bluetooth Low Energy), der wegen seiner hohen Leistungsstärke gewählt wurde und ein sicheres Radfahren über viele Stunden gewährleistet.

Hövding nutzt die neueste Bluetooth-Technologie mit Bluetooth 5, die es den Anwendern ermöglicht, sich mit Android- oder Apple-Smartphones zu verbinden.