Airbag von Hövding laut großem Fahrradhelmtest in Frankreich am sichersten

Kein Fahrradhelm hat in den umfassenden Fahrradhelmtests, die das unabhängige französische Testinstitut Certimoov an der Universität Straßburg durchgeführt hat, je einen so guten Schutz geboten wie der Hövding. Die Innovation aus Schweden, der Airbag von Hövding für Radfahrer, weist laut Bericht eine überragende Schutzkapazität auf und mindert das Risiko für Hirnverletzungen drastisch.

Certimoov ist entstanden aus jahrzehntelanger Forschung zu Unfällen von Fahrrad- und Motorradfahrern sowie im Rahmen von Studien zu Schädeltraumata. Wissenschaftler haben ein Testprotokoll entwickelt, um die Schutzkapazität der Helme unter realistischen Bedingungen, die die Realität möglichst gut abbilden, objektiv zu testen.

Unter allen Tests, die über die Jahre durchgeführt wurden, wies kein Fahrradhelm eine so gute Schutzkapazität auf wie der Hövding in den jüngsten Tests an der Universität Straßburg. 47 Helme für Erwachsene wurden getestet; der Testbericht lautet wie folgt:

„Den Ergebnissen zufolge weist das Schutzsystem des Hövding mit einer Bewertung von 4,5 Sternen eine hohe Schutzkapazität auf. Die besten anderen Helme im Test erreichten 4 Sterne. Interessant daran ist, dass der Hövding auch bei einem Seitenaufprall sowie bei schrägen Aufprallarten, die zu Rotation führen, erheblich schützt. Es zeigt sich deutlich, dass der Schutz des Hövding das Risiko für Hirnverletzungen unter allen unterschiedlichen Aufprallbedingungen deutlich verringert. Bei einem schrägen Aufprall ist die Risikominderung sogar drastisch.“

Aus dem Testbericht gehen zwei wichtige Aspekte hervor.

  • Der Hövding schützt den Nackenbereich und den Hinterkopf auf optimale Weise.
  • Der Schutz des Airbags vor Hirnverletzungen ist besser als bei irgendeinem anderen Helm, den das Testinstitut über die Jahre getestet hat.

Im Rahmen europäischer Normen erfüllt ein Helm die Annahmekriterien oder eben nicht. Certimoov geht aber noch einen Schritt weiter und klassifiziert Helme nach ihrem Sicherheitsniveau mit Werten von 0 bis 5. In einer Weiterentwicklung seiner Tests untersucht Certimoov auch, wie sich der Helm bei Rotationsbelastung verhält, die bei einem Fahrradunfall für das Gehirn besonders gefährlich ist. Die Tests von Certimoov stellen einen schrägen Aufprall und dessen Auswirkungen bei einem Unfall nach. Überdies kommt ein Modell des Gehirns zum Einsatz, um die Auswirkungen eines Aufpralls auf das Gehirn zu messen.

 

Bei den von Certimoov im Jahr 2020 durchgeführten Tests hatten sich für den Fahrradhelmtest drei Organisationen zusammengeschlossen: ICRT (International Consumer Research and Testing), DSR (Délégation à la Sécurité Routière) und der ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club). Gemeinsam testeten sie über 80 Fahrradhelme, davon 47 Helme für Erwachsene.

 

Informationen zum Test und zu Certimoov:
https://www.certimoov.com/en/les-tests/hovding-30